Glasfaser und neues Pflaster für die Oberstraße
Die KomMITT Ratingen GmbH und die Stadt möchten die Corona-Krise nutzen und Glasfaserkabel in der oberen Oberstraße zwischen Mülheimer und Turmstraße verlegen. Diese wichtige Internet-Highspeed-Trasse kann im laufenden Geschäftsbetrieb in der Fußgängerzone kaum durchgeführt werden und ist deshalb schon mehrfach verschoben worden. Nun wollen Stadt und KomMITT sehr schnell auf die wegen Corona verhängten Einschränkungen reagieren und die Kabel verlegen, so lange die meisten Geschäfte geschlossen bleiben müssen. Im Anschluss könnte das Pflaster erneuert werden, auch dies ein überfällige Maßnahme. Der Rat stellte für die Fahrbahnsanierung schon einmal 247.000 Euro zur Verfügung.

Online-Mängelmelder soll eingeführt werden
Ratingen. Die Stadt will einen Online-Mängelmelder einführen, über den die Bürgerinnen und Bürger Beobachtungen im öffentlichen Raum schnell melden können, sei es Müll neben Depotcontainern, defekte Ampeln, Beschädigungen an Spielgeräten usw. Die Implementierung in die Ratingen-App soll geprüft werden.

VHS-Webinar: Corona und die Auswirkungen auf die Vereinsarbeit
RATINGEN. Das Corona-Virus hat erhebliche Auswirkungen auf den Vereinsbereich. Veranstaltungen, wie Turniere, Wettkämpfe oder Mitglieder- und Delegiertenversammlungen können nicht stattfinden, was Vereine u. a. in finanzielle und organisatorische Schwierigkeiten bringt. Am 22. April findet von 17 bis 19 Uhr ein kostenloses VHS-Webinar statt, das Vereinsverantwortlichen Hilfestellung bei folgenden Fragen bietet: Welche Auswirkungen hat die derzeitige Corona-Krise auf die Vereinsfinanzen? Welche steuerlichen Maßnahmen hat der Gesetzgeber getroffen? Was muss arbeitsrechtlich beachtet werden? Interessierte erhalten nach ihrer Anmeldung von der VHS einen Zugangscode für die VHS-Cloud und können von zu Hause aus am Webinar teilnehmen. Bei Fragen steht Frau Fuhr zur Verfügung. (02102-5504302, alexandra.fuhr@ratingen.de). Weitere Informationen unter www.vhs-ratingen.de (Kurs: M3501).

Aktuelle Anpassungen der Erreichbarkeit der SkF-Fachdienste aufgrund des Corona-Virus
Der SkF e.V. Ratingen sieht sich leider auch gezwungen, seine Dienste den aktuellen Gegebenheiten anzupassen. Diese sind daher nur noch telefonisch zu erreichen. Der Verkauf bei Rock und Rolli, in der Radstation sowie in der Möbelkammer ist geschlossen. Spendenannahmen finden aber weiterhin statt. In der Radstation werden Reparaturaufträge weiterhin bearbeitet. Die genauen Sprechzeiten der Fachdienste Allgemeine Sozialberatung, Schuldnerberatung, Wohnungslosenhilfe, Begleitetes Wohnen, Kindertagespflege, BTG Gesetzliche Betreuung, Frühe Hilfen sowie des Lotsenpunktes können auf der Homepage www.skf-ratingen.de eingesehen werden. Die Geschäftsstelle an der Düsseldorfer Str. 40 bleibt ebenfalls geschlossen, ist aber telefonisch erreichbar unter 02102 / 7116100.

Anlaufstelle Lotsenpunkt geschlossen – aber es geht trotzdem weiter
Trotz der Schließung des Lotsenpunktes in der Turmstr. 9 bis mindestens zum 20.04.2020 wird weiter unbürokratische und schnelle Hilfe geleistet. Gerade im Bereich der Nachbarschaftshilfe soll die Arbeit weitergehen. „Besonders jetzt haben wir ein offenes Ohr und hören zu!“ betont Katharina Müller, eine der Koordinatorinnen der Begegnungsstätte.nIn den gewohnten Sprechzeiten können sich Ratsuchende nun telefonisch unter der Nummer 0176 – 45702330 oder per Mail unter mueller@skf-ratingen.de melden. „Zusätzlich wollen wir gerne Ideen und Angebote zur Nachbarschaftshilfe sammeln. Auch wer Unterstützungsbedarf hat, kann sich sehr gerne melden!“ formuliert Katharina Müller. Auch ein Rückruf sei garantiert und man wolle weiter einen Beitrag zum Miteinander in der Stadt leisten. Die Sprechzeiten sind montags von 10-12 Uhr, dienstags von 10-12 Uhr und 16-18 Uhr sowie donnerstags von 12-14 Uhr. Auch die Sprechzeit in Ratingen West von 14-16 Uhr wird nun telefonisch stattfinden. Die Sprechstunde durch den Anwalt Robert Heinemann, Fachanwalt für Sozialrecht‘ geht ebenfalls telefonisch weiter. Jeden Dienstag können sich Menschen, die Schwierigkeiten mit dem Jobcenter, Arbeitslosengeld II oder Grundsicherung haben, von 14 – 15:30 Uhr unter der Nummer 02051/8097150 melden.

Schließung der Kultureinrichtungen
Ratingen. Aufgrund der Coronavirus-Krise bleiben ab Dienstag, 17. März, die städtischen Kultureinrichtungen bis auf weiteres geschlossen. Zu den Einrichtungen zählen das Museum Ratingen, das Spielzeugmuseum, das Stadtarchiv, die Stadtbibliothek und deren Zweigstellen sowie die Touristinformation und der Ticketverkauf des Kulturamtes. Außerdem sind die Veranstaltungshäuser Stadthalle, Stadttheater und Freizeithaus West bis auf weiteres geschlossen. Die öffentlichen Veranstaltungen bis zum Ende der Osterferien sind abgesagt oder verschoben worden. Allerdings hält die Stadtbibliothek noch seinen Online-Service für registrierte Nutzer aufrecht: Mit einem Internetzugang, dem Bibliotheksausweis und dem Online-Passwort kann man von zuhause aus weiterhin auf das Angebot des „medien-ladens“, die Onleihe der Stadtbibliothek, zurückgreifen. So können ohne Zusatzkosten Bücher, Zeitschriften und Hörbücher rund um die Uhr für E-Book-Reader, Tablets und PCs ausgeliehen werden. Alle Einrichtungen sind weiterhin unter den bekannten Kontaktdaten telefonisch und per E-Mail erreichbar. Weitere Informationen gibt es unter www.ratingen.de.

Stadt sucht Wahlhelfer für die Kommunalwahl
Ratingen. Die Kommunalwahlen im Herbst scheinen zwar noch weit entfernt, doch bei der Stadtverwaltung Ratingen laufen bereits die Vorbereitungen für die Durchführung der Wahlen am Sonntag, 13. September, und eine mögliche Bürgermeister-Stichwahl am Sonntag, 27. September. Um die Kommunalwahlen durchführen zu können, ist die Stadt wieder auf viele ehrenamtliche Wahlhelferinnen und -helfer angewiesen. Interessierte können sich ab sofort melden. Es gilt, 96 Wahllokale mit jeweils acht Wahlhelferinnen und Wahlhelfer zu besetzen, gesucht werden also mindestens 768 Personen. Die Einsatzzeit am Wahltag tagsüber wird direkt im Wahllokal geregelt und liegt zwischen 7.30 und 18 Uhr. Ab 18 Uhr sind dann alle Hände gefragt, wenn die Stimmauszählung beginnt. Neben einer finanziellen Vergütung – für den Wahlvorstand und die Vertretung gibt es 60 Euro, für den Schriftführer 50 Euro und für einen Beisitzer 40 Euro – erhalten alle Wahlhelferinnen und -helfer natürlich eine Einweisung in ihre Tätigkeit vor dem Wahltermin. Interessierte benötigen zwar keine Vorkenntnisse, sie müssen jedoch wahlberechtigt sein. Das heißt: Sie müssen am Wahltag, 13. September 2020, das 16. Lebensjahr vollendet haben und die deutsche Staatsangehörigkeit oder die Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedstaates besitzen. Bei Interesse oder Rückfragen steht das Wahlteam des Bürgerbüros unter Tel. (02102) 550-3276 oder -3235 zur Verfügung. E-Mail: buergerbuero@ratingen.de.