Grippeschutzimpfung besonders für Risikogruppen

Kreis Mettmann, 08.10.2020 – Wenn die Temperaturen fallen, steigen die Infektionszahlen: Im Herbst beginnt die Grippesaison. In diesem Jahr kommt durch die Corona-Pandemie mit Covid-19 eine zweite schwere Viruserkrankung hinzu. Menschen mit einem geschwächten Immunsystem sind anfälliger für Infektionen und schwere Krankheitsverläufe. Um besonders diese Personengruppen zu schützen und einer möglichen Mehrfachinfektion vorzubeugen, rät die AOK Rheinland/Hamburg insbesondere Menschen über 60 Jahren, chronisch Erkrankten, Schwangeren, Bewohnern von Alten- und Pflegeheimen sowie medizinischem Personal und Pflegekräften, sich gegen Grippe impfen zu lassen.

„Die Grippeschutzimpfung ist eine der wichtigsten und effektivsten präventiven Maßnahmen“, sagt Hans-Werner Stratmann, Regionaldirektor der AOK Rheinland/Hamburg im Kreis Mettmann. „Sie sollte insbesondere stärker von den Menschen genutzt werden, die ein erhöhtes Risiko für eine Infektion und einen schweren Verlauf bei Grippe aufweisen. Denn es gilt, Doppelinfektionen mit Grippe und Covid-19 unbedingt zu vermeiden.“

Obwohl die STIKO unter anderem allen Menschen über 60 Jahren empfiehlt, sich jährlich gegen Grippe impfen zu lassen, hat nur jede dritte Person in dieser Altersgruppe während der Grippesaison 2018/19 eine Grippeschutzimpfung erhalten. Mit höherem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit für einen schweren Verlauf bei Grippe und einen Krankenhausaufenthalt: Jede zweite Person, die wegen Grippe in einer Klinik behandelt wurde, war älter als 60 Jahre. „Gerade bei älteren Menschen muss der Anteil geimpfter Personen zunehmen – hier ist mehr Aufklärung nötig“, fordert Hans-Werner Stratmann. „In diesem Zusammenhang begrüßen wir auch die Möglichkeit, die Impfungen zukünftig in Apotheken vorzunehmen.“

Im Rahmen eines bundesweit ersten vertraglich vereinbarten Modellvorhabens werden mit Beginn der kommenden Grippesaison Impfungen in Apotheken ergänzend zu den Grippeschutzimpfungen in den Arztpraxen durchgeführt – darauf haben sich die AOK Rheinland/Hamburg und der Apothekerverband Nordrhein e.V. (AVNR) in diesem Jahr geeinigt. Die Vertragspartner erfüllen damit den Auftrag des Gesetzgebers im Kontext des zum 1.3.2020 in Kraft getretenen Masernschutzgesetzes. Demnach sollen Apothekerinnen und Apotheker in öffentlichen Apotheken Versicherte der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) im Rahmen von Modellvorhaben gegen Influenza impfen. Insgesamt 130 Apotheken im Gebiet Nordrhein nehmen am Modellvorhaben teil.

Die AOK Rheinland/Hamburg informiert über die kostenlose AOK-Clarimedis-Impf-Hotline (0800 0 326 300) zur Grippeschutzimpfung. Der optimale Zeitraum für die Impfung liegt zwischen September und November, weil die Wirkung zwei Wochen nach der Impfung einsetzt und die Grippewelle in Deutschland meist zum Jahreswechsel (Ende Dezember, Anfang Januar) auftritt.

Werbung:

Podologin Karin Hillebrand
Podologie Fußpflege Ratingen
Bahn-Straße 19 Ecke Graf-Adolf-Straße, 40878 Ratingen
www.podologie-hillebrand.de

ragentur Mediengestaltung in Ratingen
Webdesign WordPress Grafikdesign Fotografie Druckprodukte Flyer Plakate Werbebanner Broschüren Banner Programmhefte, Visitenkarten in Ratingen
www.ragentur.de

Ihr Fotograf in Ratingen
Hochzeit Familie Portrait Produkt Fotoshooting Bildbearbeitung Mitarbeiterfotos Tiere
Fotograf Ratingen
www.juergen-hillebrand.de