Fachveranstaltung im Kreishaus – Jung erkrankte Menschen mit Demenz
Zu einer Infoveranstaltung zum Thema „Jung erkrankte Menschen (unter 65 Jahren) mit Demenz“ lädt der Kreis Mettmann mit seinem Programm „ALTERnativen 60 plus“ in Zusammenarbeit mit dem Kreisdemenznetz und dem Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz Düsseldorf am 20. März von 14 bis 18 Uhr Fachpersonal, Ehrenamtliche und Interessierte ins Mettmanner Kreishaus ein. Das LVR-Klinikum Düsseldorf, das Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe Siegen-Wittgenstein und die TU Dortmund informieren zum Thema aus medizinischer, beratender und wissenschaftlicher Sicht. Eine selbst betroffene Person wird aus ihrem Alltag mit der Erkrankung berichten. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Anmeldungen zur Veranstaltung werden bis zum 13. März per E-Mail unter alternativen60plus@kreis-mettmann.de entgegengenommen. Rückfragen beantwortet Monika Strohbach, Tel. 02104/992181.

Weltfrauentag bei den Senioren der SPD
Zum diesjährigen Weltfrauentag konnte die Arbeitsgemeinschaft 60plus in der SPD die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Ratingen Frau Nadine Mauch als Referentin gewinnen. Das Thema ist grundsätzlich offen, der Schwerpunkt soll auf ihrer praktischen Arbeit für Seniorinnen in Ratingen liegen und auf dem Erfahrungsaustausch mit den TeilnehmerInnen. Alle interessierten Ratinger BürgerInnen sind am Donnerstag, 07. März 2024 um 11:00 in die Geschäftsstelle der SPD-Ratingen, Düsseldorfer Straße 86 eingeladen, an dem Vortrag mit anschließender Diskussion teilzunehmen. Die SeniorInnen der SPD bieten nicht nur geistige Nahrung sondern auch ein leckeres (zweites) Frühstück für alle TeilnehmerInnen.

Zentrale Abschlussprüfungen in Klasse 10: VHS bietet Vorbereitungskurse in den Osterferien an
Am Ende der Klasse 10 findet für alle Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe 1 die Zentrale Abschlussprüfung (ZAP) in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch statt. Zur Vorbereitung auf die Klausuren, die ab Mitte Mai anstehen, bietet die Volkshochschule Ratingen erstmals in den Osterferien Kurse an (Nr. U0600 bis U0605). Anmeldungen sind ab sofort möglich. Die VHS hat dieses Angebot sehr kurzfristig entwickelt, daher ist es im Programmheft nicht enthalten. Charlotte Fischer-Simon, Fachbereichsleiterin für berufliche Bildung, hatte eher zufällig von den ZAP-Vorbereitungskursen gehört und das Angebot mit Lehrkräften der BOJE (Berufliche Orientierung Junger Erwachsener) auf die Beine gestellt. In der Woche vor Ostern, vom 25. bis 28. März, werden in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch jeweils Vormittags- und Nachmittagskurse angeboten (VHS-Außenstelle Süd, Schützenstraße 54). Die Kurse bereiten Schülerinnen und Schüler im jeweiligen Fach auf die zentrale Klausur zur Erlangung des mittleren Schulabschlusses vor. Die Unterrichtsinhalte werden systematisch und übungsorientiert aufbereitet, die Lerninhalte werden schwerpunktmäßig wiederholt und bei Bedarf nochmal grundsätzlich erläutert. Jeder Schüler und jede Schülerin kann aber auch eigene Anliegen in den Kurs einbringen. Mit dem neuen Angebot möchte die Volkshochschule Ratingen an das Förderprogramm „Aufholen nach Corona“ anknüpfen, welches das Land NRW 2021 und 2022 zur Aufarbeitung von Lerndefiziten in Folge der Pandemie aufgelegt hatte. Auch in Ratingen wurden seinerzeit durch das Schulverwaltungsamt in den Ferien kostenfreie Nachhilfekurse organisiert, um Schülerinnen und Schülern bessere Chancen an der schulischen Teilhabe zu ermöglichen. Die ZAP-Kurse bei der VHS können allerdings nicht kostenfrei angeboten werden, da sie nicht gefördert sind. Die Gebühr pro Vorbereitungskurs (15 Unterrichtsstunden) beträgt 35,90 Euro. „Für uns ist es ein Pilotprojekt. Ich bin sehr gespannt, wie das Angebot in den Osterferien angenommen wird“, so Fachbereichsleiterin Charlotte Fischer-Simon. Sie steht für Rückfragen unter Telefon 02102 550-4305 zur Verfügung. Eine Anmeldung ist erforderlich, sie erfolgt entweder über die Homepage www.vhs-ratingen.de oder per E-Mail vhs@ratingen.de.

Trauer in Bewegung
„Trauer in Bewegung“ richtet sich an Menschen in Trauer, die sich gerne bewegen, aber dies nicht allein tun möchten. Die Hospizbewegung Ratingen lädt m ersten Sonntag eines jeden Monats alle Interessierten ein, ein bis zwei Stunden durch die Ratinger Wälder zu gehen und dabei andere Menschen in ähnlichen Situationen kennenzulernen. So besteht sowohl die Möglichkeit zum Austausch als auch nur wortlos zusammen in Bewegung zu kommen. “Bewegung hilft in schwierigen Zeiten, beruhigt die Seele und den Geist und ist dabei noch gesund.“ , so Monika Huwe, eine der Mitinitiatorinnen. Nächster Treffpunkt ist der 3. März 2024, 11.00 Uhr am “Haus zum Haus” . Wir freuen uns über Anmeldungen unter 02102-23847 und info@hospizbewegung-ratingen.de .

Brinner nach indischer Art
Als Brinner (auch Breakfast for Dinner) wird eine Mahlzeit bezeichnet, die aus Komponenten des Frühstücks und des Abendessens besteht, oder auch ein Frühstück, dass am Abend serviert wird. Dieser Food-Trend aus USA wird auch bei uns immer beliebter. Dienstag 05.03.2024, 18.30 – 21.30 Uhr. Teilnahme-Gebühr 24,00 €. Seminarumfang 1 x = 4 UStd. Ort: Kath. Bildungsforum Kreis Mettmann. Turmstraße 9, 40878 Ratingen. Anmeldung und Information unter www.bildungsforum-kreis-mettmann.de

Sportevents im Hallenbad Angerbad:
Es gelten abweichende Öffnungszeiten für den öffentlichen Badebetrieb

Ratingen. Im März ist das Hallenbad Angerbad gleich viermal Schauplatz von Schwimmsport-Events. Aus diesem Grund geben die Stadtwerke Ratingen folgende Termine und abweichende Öffnungszeiten bekannt:
Sonntag, 03.03.2024, 07:00 bis 18:00 Uhr: Kinderschwimmfest des TV Ratingen – das Angerbad bleibt ganztägig für den öffentlichen Badebetrieb geschlossen.
Dienstag, 05.03.2024, 09:00 bis 14:00 Uhr: Kreismeisterschaft der weiterführenden Schulen – das Angerbad ist vor und nach dem Wettkampf von 06:45 bis 08:00 Uhr und ab 15:00 Uhr für den öffentlichen Badebetrieb geöffnet.
Samstag, 09.03.2024, 07:00 bis 14:00 Uhr: Grundschulsportfest 2024 – das Angerbad bleibt aufgrund der Veranstaltung ganztägig geschlossen.
Mittwoch, 20.03.2024, 09:00 bis 14:00 Uhr: Kreismeisterschaft der Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung – das Bad ist vor dem Wettkampf von 06:45 bis 08:00 Uhr für den öffentlichen Badebetrieb geöffnet.
Am 03.03.2024 sowie auch am 20.03.2024 steht das Allwetterbad Lintorf als Alternative bereit.

Ratinger Mundart verstehen und lesen
Mit der Ratinger Mundart ist es bekanntlich wie mit seltenen Tieren: Beide sind vom Aussterben bedroht. Verstärkt wahrgenommen wird eine verschwundene Art aber oft erst dann, wenn es bereits zu spät ist. Damit dies dem Ratinger Platt nicht widerfährt, bietet die Volkshochschule ab 4. März (17.30 bis 19 Uhr) einen Kurs „Ratinger Mundart‟ (Kurs-Nummer U3002) an, den Christian Schneider vom Mundartkreis der Ratinger Jonges leitet. Wer sich für die Sprache interessiert, die er bei den Großeltern gehört und vielleicht schon als Kind benutzt hat, ist hier genau richtig. Ziel des Kurses ist, gesprochene Texte „op platt‟ zu verstehen sowie geschriebene Texte in Mundart zu lesen und vorlesen zu können. In ungezwungener Atmosphäre werden unter Anleitung einfache Texte gelesen, die zum Teil selbst geschrieben sind und die Umwelt früher und heute aufs Korn nehmen, sogenannte Dönekes. Schöner Nebeneffekt: Wer noch nie den Dicken Turm von innen gesehen hat, kann dies dabei gleich nachholen, denn die Treffen finden in diesem alten Wehrturm an der Turmstraße statt. (Weitere Termine: 8. April, 6. Mai, 3. Juni und 1. Juli).

Workshop im Neanderthal Museum
Richtig gute Comics zeichnen

Die aktuelle Sonderausstellung „EIS ZEIT REISE GRÖNLAND“ im Neanderthal Museum ist eine besondere Mischung aus Kunst und Wissenschaft. Der Künstler Konrad Nuka Godtfredsen hat in Zusammenarbeit mit Archäologen die Geschichte Grönlands in einer Graphic Novel festgehalten. Wer sich die beeindruckenden Zeichnungen nicht nur ansehen möchte, sondern schon immer selbst zeichnen wollte, kann an einem Comic Workshop teilnehmen. Begleitend zur Ausstellung bietet das Neanderthal Museum für Erwachsene und Kinder ab 8 Jahren Workshops mit professionellen Comic-Zeichnern und -Zeichnerinnen an. Am Sonntag, 3. März, findet der nächste Workshop mit Christoph Jansen statt. Jansen hat auch schon für die ZDF-Sendung „Mann, Sieber“ gezeichnet. Er gibt Tipps und verrät Tricks, wie man einen eigenen Stil entwickelt und lernt, richtig gute Comics zu zeichnen. Der Workshop dauert 3,5 Stunden (10.30 bis 14 Uhr). Das benötigte Material wird zur Verfügung gestellt. Getränke und Snacks sollten selbst mitgebracht werden. Die Teilnahme kostet 54 Euro inkl. Museumseintritt. Tickets gibt es online auf www.neanderthal.de . Schon jetzt buchbar sind auch die Workshops am 6. April und 20. September (dann mit der Manga-Zeichnerin Jessica Kikisch).

Grundlagenwissen für ehrenamtliche rechtliche Betreuer*innen
Welche Erwartungen hat das Betreuungsgericht an rechtliche Betreuer*innen? Was ist zu beachten? Welche Rechte und Pflichten gibt es? Welche Auswirkungen hat die Betreuungsrechtsreform 2023? Die Betreuungsvereine der Diakonie und des Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Ratingen vermitteln das Grundlagenwissen und die zentralen Änderungen der Reform. Es wird eingeladen zu einer kostenlosen Informationsveranstaltung am Dienstag, 05.03.2024, 18:00 Uhr. Veranstaltungsort ist der Konferenzraum der Diakonie im Haus am Turm 2.Etage, Angerstr.11, 40878 Ratingen. Es referieren und stehen für Fragen zur Verfügung: Die Vereinsbetreuerinnen Jennifer Opitz von der Diakonie und Ute Zimmermann vom Sozialdienst katholischer Frauen. Um Anmeldung wird gebeten unter der Telefonnummer 02102/103123 o. 02102 7116113

Fachveranstaltung im Kreishaus
Jung erkrankte Menschen mit Demenz

Zu einer Infoveranstaltung zum Thema „Jung erkrankte Menschen (unter 65 Jahren) mit Demenz“ lädt der Kreis Mettmann mit seinem Programm „ALTERnativen 60 plus“ in Zusammenarbeit mit dem Kreisdemenznetz und dem Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz Düsseldorf am 20. März von 14 bis 18 Uhr Fachpersonal, Ehrenamtliche und Interessierte ins Mettmanner Kreishaus ein. Das LVR-Klinikum Düsseldorf, das Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe Siegen-Wittgenstein und die TU Dortmund informieren zum Thema aus medizinischer, beratender und wissenschaftlicher Sicht. Eine selbst betroffene Person wird aus ihrem Alltag mit der Erkrankung berichten.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.
Anmeldungen zur Veranstaltung werden bis zum 13. März per E-Mail unter alternativen60plus@kreis-mettmann.de entgegengenommen. Rückfragen beantwortet Monika Strohbach, Tel. 02104/992181.

Filmvorführung im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus
Ratingen. Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus lädt die Integrationsbeauftragte der Stadt Ratingen, Zeliha Yetik, herzlich zur Vorführung des Films „Spendier mir einen Çay und ich erzähl Dir alles“ ein. Die Veranstaltung findet am 12. März um 18 Uhr (Einlass: 17.30 Uhr) im Ratinger Kino an der Lintorfer Straße 1 statt. Nach der Filmvorführung erhält das Publikum im Rahmen einer Gesprächsrunde die Möglichkeit zum Austausch mit einem der Protagonisten des Films, den Rassismusexperten Austen Peter Brandt.Die Internationalen Wochen gegen Rassismus finden zwischen dem 11. und 23. März statt. Das diesjährige Motto lautet „Menschenrechte für alle“. Aufgrund der begrenzten Platzkapazitäten ist eine Anmeldung per E-Mail an imf@ratingen.de erforderlich. Der Eintritt zur Filmvorführung mit anschließender Diskussionsrunde ist frei. Für weitere Informationen steht Benjamin Dietrich von der Integrationsabteilung, Telefon 02102 550-5094, zur Verfügung.

Wegen wetterbedingter Schäden nicht mehr verkehrssicher
Wanderweg im Grünzug Ratingen-Hösel gesperrt

RATINGEN. Der Wanderweg im Höseler Grünzug zwischen der Wolff-von-Niebelschütz-Promenade und dem Jugendzentrum an der Bahnhofstraße ist vorläufig komplett gesperrt. Im Bereich einer Rampe ist der Weg abgebrochen und wird bei weiteren Regenfällen noch weiter abbrechen. Damit ist der Weg nicht mehr verkehrssicher. Die Instandsetzungsarbeiten werden voraussichtlich Anfang März in Angriff genommen werden können und werden – wenn das Wetter mitspielt – Anfang April abgeschlossen sein.


Auftakt zum Mitmachen – Neue Räume zum Leben erwecken
Im Neubau des SkF auf der Düsseldorfer Str. 38 entstand das FORUM.Lotsenpunkt, ein Begegnungsort im Herzen von Ratingen, der nicht nur allen Ratingerinnen und Ratingern offensteht, sondern auch mit ihnen zusammen gestaltet wird. Wo bis 2012 die Gastwirtschaft „Zum Hirsch“ stand, soll auch in Zukunft wieder ein Ort der Gastlichkeit entstehen, der darüber hinaus Informationen, Hilfe, Workshops, Vorträge und kulturelle Veranstaltungen für die Stadtgemeinschaft bietet. Für all das sind tatkräftige Hände, kreative Köpfe und gesellige Türöffner gefragt, die das FORUM zum Leben erwecken. Interessierte Mitbürger und Mitbürgerinnen, die sich in den neuen Räumen einmal umschauen und das Konzept kennenlernen möchten, können jeden Donnerstag zwischen 10 und 12 Uhr einfach mal vorbeischauen. Wer Fragen hat, kann sich gerne auch an Katharina Müller wenden unter Tel. 0176-45702330 oder katharina.mueller@skf-ratingen.de.

Bewegung auf dem Hocker für Seniorinnen und Senioren
Für alle Seniorinnen und Senioren, die auch im hohen Alter leichte Bewegung und sozialen Austausch suchen, hat der TV Ratingen das passende Angebot. Bereits seit vielen Jahren findet jeden Donnerstag von 17:00 – 18.00 Uhr eine Hockergymnastik in der Bewegungshalle am Fröbelweg (Albert-Schweitzer Schule) statt. Die Gruppe freut sich sehr über neue Teilnehmer*innen. „Die Stunde ist für alle Seniorinnen und Senioren ein Wochenritual,“, berichtet Übungsleiterin Carola, „gesundheitliche Einschränkungen sind dabei kein Hindernis. Wir machen die Übungen immer so, wie es tagesaktuell geht. Der Spaß und die Gemeinschaft stehen im Vordergrund.“. Bewegung bis ins hohe Alter tut gut und ist wichtig. Durch verschiedene alltagsnahe Übungen wird die Alltagsfitness trainiert und damit die Selbstständigkeit im Alltag erhalten. Dies fängt beim Schuhe zu binden an und hört beim Spazieren gehen auf. Interessierte Seniorinnen und Senioren können gerne nach kurzer vorheriger Anmeldung unter 02102 2096 0 oder lena.kreft@tv-ratingen.de vorbeikommen. Dir Gruppe freut sich auf viele neue Gesichter.

Hilfe für ukrainische Krebspatienten
Millionen Menschen auf der Flucht. Unter den Flüchtenden befanden sich auch viele krebskranke Kinder und Jugendliche, deren Therapie im Krisengebiet abgebrochen werden musste. Ein breites Bündnis aus Regierungen, privaten Initiativen und internationalen Hilfsorganisationen half dabei, diese Kinder und Jugendlichen zu evakuieren und in angrenzende europäische kinderonkologische Zentren zu transportieren. Auch in Deutschland wurden viele Patientinnen und Patienten aufgenommen und in den entsprechenden Fachkliniken versorgt. Die Deutsche Kinderkrebsstiftung und die Mitgliedsvereine des Dachverbandes Deutsche Leukämie und Forschungshilfe – Aktion für krebskranke Kinder (DLFH) unterstützten ebenfalls. Zudem initiierte die Deutsche Kinderkrebsstiftung eine Spendenaktion zugunsten der krebskranken Kinder und Jugendlichen aus der Ukraine. „Aus Mitteln unseres Ukraine-Nothilfe-Fonds konnten wir insgesamt 210.400 Euro an die Betroffenen schnell und unbürokratisch als Soforthilfsmaßnahme auszahlen. Damit sind schon mehr als 130 Familien in den Genuss einer Förderung gekommen. Unser Dank gilt allen Unterstützerinnen und Unterstützern, die sich solidarisch mit diesen Kindern gezeigt und gespendet haben“, sagt Dr. Dirk Hannowsky, Geschäftsführer der Deutschen Kinderkrebsstiftung. Infos: www.kinderkrebsstiftung.de

Die Stoma- und Darmkrebsgruppe Mettmann
Neue Mitglieder sind herzlich willkommen. Die Sitzungen der Selbsthilfegruppe finden an jedem 4. Mittwoch im Monat ab 15 Uhr im AWO-Treff in der Gottfried-Wetzel-Str. 8 in 40822 Mettmann statt. Es sind sowohl selbst Betroffene als auch deren Angehörige herzlich eingeladen, sich in einer vertrauensvollen Runde, über Probleme und Themen rund um eine Darmkrebserkrankung und das Tragen eines Stomas auszutauschen. „Aktuell ist die Runde noch recht klein, daher freuen wir uns über neue Interessierte, die uns kennenlernen möchten“, berichtet Michael Schmidt, der die Gruppe ins Leben gerufen hat. Anmeldungen und Fragen nimmt Michael Schmidt gerne telefonisch unter 02191 34 96 63 entgegen.

Das DRK-Begegnungszentrum sucht weitere ehrenamtliche Digitalpaten für das Quartier MEOst
In Kooperation mit dem AWO-Treff sucht das DRK-Begegnungszentrum in Mettmann für das Quartier MEOst weitere Digitalpaten! Die Nachfrage zur Hilfestellung und Unterstützung im Umgang mit Smartphone und Tablet nehmen drastisch zu und die vorhandenen Digitalpaten in Mettmann haben alle Hände voll zu tun! Ehrenamtliche mit guten digitalen Anwenderkenntnissen, die gerne Hausbesuche machen möchten, sind herzlich willkommen. In Kooperation mit dem AWO-Treff finden die angehenden Digitalpaten ein gut vorhandenes Netzwerk vor und erhalten entsprechende Schulungen. Kontakt: 02104 2169 35 / susann.ribbert@drk-mettmann.de

Selbsthilfegruppe Angst und Panik in Ratingen gründet sich
Psychische Beschwerden greifen immer mehr um sich, seit die Belastungen im Alltag rasant anwachsen: Corona, Isolation, Hochwasser 2021, Krieg in der Ukraine, Energiekrise, steigende Lebensmittelpreise – die Liste scheint gar kein Ende zu nehmen. Das führt bei vielen Menschen zu Angst- und Panikerkrankungen mit den verschiedensten Symptomen, die das Leben zunehmend einschränken. In Ratingen soll deshalb in den nächsten Wochen eine Selbsthilfegruppe für Betroffene von Ängsten und Panikattacken entstehen. Die Gruppe kann eine professionelle Psychotherapie nicht ersetzen, aber sie kann helfen, den Weg zurück in ein selbstbestimmtes Leben in Angriff zu nehmen. Im kleinen Kreis von ebenfalls Betroffenen kann jeder Teilnehmer mit Verständnis für die eigenen Probleme rechnen und ohne Scham von sich berichten. In der Gruppe sollen Erfahrungen ausgetauscht werden über Hilfsmöglichkeiten, Skills, Bewältigungsstrategien, aber auch der Spaß am Leben durch gemeinsame Abende mit Gleichgesinnten wiederentdeckt werden. Interessierte können sich gerne per Mail melden: kontakt@shg-angst.de.

Der TV Ratingen sucht Ärzte & Rettungskräfte für die Betreuung von Herzsportgruppen
Um nach einem Herzinfarkt oder einer anderen kardiologischen Erkrankung wieder fit zu werden, sind Herzsportgruppen bereits seit vielen Jahren im Sportprogramm des TV Ratingens verankert. Um den Betrieb der Herzsportgruppen auch weiterhin sicherzustellen, sucht der Verein dringend Ärzte & Rettungskräfte. Als Rettungskräfte gelten dabei Rettungsassistent, Notfallsanitäter, Rettungssanitäter (mit mindestens einem Jahr Berufserfahrung) oder Fachpflegekräfte für Intensivpflege oder Anästhesie. Die Aufgaben bestehen in der Betreuung und Überwachung der wöchentlich stattfindenden Herzsportgruppen (Rehasport nach §43 SGBV). „Laut Durchführungsbestimmungen müssen wir während der Sporteinheit die gegebenenfalls auftretende Notfallsituation absichern. Hierfür werden Ärzte & Rettungskräfte eingesetzt, die bei uns neben der vorhandenen Notfallausrüstung motivierte und gut gelaunte Sportgruppen vorfinden. Mitturnen ist hierbei ausdrücklich erlaubt, aber natürlich kein muss“, erklärt Lena Kreft, Fachbereichsleitung für den Rehabilitationssport. Die Tätigkeit wird im Rahmen des Übungsleiterfreibetrages vergütet. Weitere Infos erteilt Lena Kreft unter Tel. 02102/209628 oder per E-Mail an lena.kreft@tv-ratingen.de“