Martin Tönnes, Bürgermeisterkandidat der Ratinger Grünen lädt zusammen mit den Grünen aus Essen zu seinem ersten “Geh-Spräch” ein:

Wald im Klimawandel – Wie gelingen forstbetriebliche Existenzsicherung und Waldschutz zum Wohle aller?

Start Sonntag, 23.8.2020 um 16.00h S-Bahnhof Ratingen Hösel zum Waldspaziergang mit Gewerkschaftsvertretern des Bundes deutscher Forstleute (BDF NRW) und Herrn Baron von Fürstenberg.

Der Privatwald von Fürstenberg liegt in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Hösel und erstreckt sich von Ratingen bis auf unsere Nachbarstat Essen in Kettwig. Aufgrund seiner besonderen Lage erlebt der Wald im Ballungsraum durch Corona eine besonders intensive Nutzung. Viele Waldbesucher nehmen die immer stärker sichtbaren Zeichen der nachhaltigen Dürreschäden der vergangenen Jahre wahr und sorgen sich um die Zukunft des Waldes und seiner wichtigen Funktionen in der nunmehr realen Klimakrise. Anhand verschiedener Waldbilder schauen wir uns die bisherigen Auswirkungen des Klimawandels in verschiedenen Waldstrukturen mit zahlreichen Baumarten an. Unter sachkundiger Begleitung diskutieren wir die betrieblichen und forstfachlichen Überlegungen zur Waldentwicklung und nachhaltigen Sicherung der ökologischen, ökonomischen und sozialen Waldfunktionen in den aktuellen gesetzlichen und politischen Rahmenbedingungen an.
Alle Interessierte sind herzlich willkommen. Per Erdbohrer zeigen die Grünen, wie pulvertrocken die Böden trotz einiger aktueller Schauer sind. Nach der Wanderung wird in Hösel eingekehrt, eine Nachbetrachtung bei kühlen Getränken hat sich bewährt.

Mit dabei:

Herr Baron von Fürstenberg, Betriebsleiter und Vorsitzender der
Forstbetriebsgemeinschaft Ratingen-Hösel

Herr Steinhage, BDF-Bezirksgruppenvorsitzender Rhein-Ruhr

Herr Hassel, BDF-AK Ökosystemleistungen Wald

Herr Bösken, stellv. Landesvorsitzender BDF-NRW

Rolf Fliß. stellvertretretender Fraktionsvorsitzender der grünen Ratsfraktion Essen

Mehrdad Mostofizadeh, Oberbürgermeisterkandidat Grüne Essen

Martin Tönnes, Bürgermeisterkandidat Grüne Ratingen

Stadt sucht Wahlhelfer für die Kommunalwahl
Ratingen. Die Kommunalwahlen im Herbst scheinen zwar noch weit entfernt, doch bei der Stadtverwaltung Ratingen laufen bereits die Vorbereitungen für die Durchführung der Wahlen am Sonntag, 13. September, und eine mögliche Bürgermeister-Stichwahl am Sonntag, 27. September. Um die Kommunalwahlen durchführen zu können, ist die Stadt wieder auf viele ehrenamtliche Wahlhelferinnen und -helfer angewiesen. Interessierte können sich ab sofort melden. Es gilt, 96 Wahllokale mit jeweils acht Wahlhelferinnen und Wahlhelfer zu besetzen, gesucht werden also mindestens 768 Personen. Die Einsatzzeit am Wahltag tagsüber wird direkt im Wahllokal geregelt und liegt zwischen 7.30 und 18 Uhr. Ab 18 Uhr sind dann alle Hände gefragt, wenn die Stimmauszählung beginnt. Neben einer finanziellen Vergütung – für den Wahlvorstand und die Vertretung gibt es 60 Euro, für den Schriftführer 50 Euro und für einen Beisitzer 40 Euro – erhalten alle Wahlhelferinnen und -helfer natürlich eine Einweisung in ihre Tätigkeit vor dem Wahltermin. Interessierte benötigen zwar keine Vorkenntnisse, sie müssen jedoch wahlberechtigt sein. Das heißt: Sie müssen am Wahltag, 13. September 2020, das 16. Lebensjahr vollendet haben und die deutsche Staatsangehörigkeit oder die Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedstaates besitzen. Bei Interesse oder Rückfragen steht das Wahlteam des Bürgerbüros unter Tel. (02102) 550-3276 oder -3235 zur Verfügung. E-Mail: buergerbuero@ratingen.de.

Jugendliche beim Start ins Berufsleben unterstützen
Der Kreis Mettmann sucht wieder Ausbildungspaten

KREIS METTMANN. Das Regionale Bildungsbüro des Kreises Mettmann sucht wieder engagierte Menschen, die nach den Sommerferien Jugendliche ab der 9. Klasse beim Weg von der Schule in die Arbeitswelt ehrenamtlich begleiten möchten. Als Ausbildungspaten betreuen die Ehrenamtler jeweils einen Jugendlichen, suchen gemeinsam einen Wunschberuf, schreiben Bewerbungen und helfen, etwaige Probleme zu lösen. Gesucht werden Paten für eine Hauptschule in Erkrath, eine Realschule in Mettmann, eine Sekundarschule in Hilden, sowie für das Berufskolleg Neandertal in Mettmann. Insbesondere für die Jugendlichen am Berufskolleg drängt die Ausbildungsplatzsuche. Sie haben es durch die Corona-Einschränkungen besonders schwer. Seit 2018 begleiten Ausbildungspaten beim Kreis Mettmann Schüler und Schülerinnen auf ihrem Weg in die Ausbildung. So auch Doris Rott, die seit zwei Jahren Dima in Erkrath unterstützt. Dimas möchte Krankenschwester werden. Nach der Hauptschule besuchte sie zunächst die Berufsfachschule und machte in dieser Zeit verschiedene – auch freiwillige – Praktika. Anschließend bewarb sie sich erfolgreich um einen Ausbildungsplatz zur Krankenpflegehelferin. Doris Rott ist sich sicher: Dima wird es schaffen, sich anschließend weiter zur Krankenschwester ausbilden zu lassen. Die Begleitung der Jugendlichen ist auf rund zwei Jahre angelegt, wobei der zeitliche Einsatz sehr individuell ist. Etwa zwei Stunden pro Woche sollten erübrigt werden können. Wichtig sind die Freude an der Arbeit mit jungen Menschen, Einfühlungsvermögen und Geduld. Auch ein „dickes Fell“ schadet nicht. In der aktuellen Situation sollten die Paten zudem bereit sein, digitale Medien einzusetzen, um Kontakt zu den jungen Menschen halten zu können. Interessierte wenden sich an die Freiwilligenzentrale Mettmann (Britta Franke, Tel. 02104/144408, fwz-mettmann@caritas-mettmann.de), die Erkrather Ehrenamtsbörse (Tel. 0157/37270343, info@ehrenamtsboerse-erkrath.de) oder direkt an das Regionale Bildungsbüro Kreis Mettmann (Martina Schulten, Tel. 02104/992087, martina.schulten@kreis-mettmann.de).

Die Springmäuse des TV Ratingen brauchen noch Verstärkung zum kommenden Kindergartenjahr 2020/21.
Seit 1999 ist der Kindergarten des TV Ratingen ein durch den Landessportbund anerkannter Sport- und Bewegungskindergarten mit 25 Betreuungsplätzen für Kinder ab 3 Jahre. Die Kinder sind viel in Bewegung und nutzen dafür einen großen Bewegungsraum, die vereinseigene Turnhalle, eine Outdoor-Arena und das Außenspielgelände mit Wiese. Entsprechend der Bildungsbereiche finden viele Projekte und Angebote statt, die die Kinder nach ihren Interessen und Bedürfnissen wählen können. Meldet Euch einfach unter: 02102/209624 bei Bettina Hornscheidt

Online-Mängelmelder soll eingeführt werden
Ratingen. Die Stadt will einen Online-Mängelmelder einführen, über den die Bürgerinnen und Bürger Beobachtungen im öffentlichen Raum schnell melden können, sei es Müll neben Depotcontainern, defekte Ampeln, Beschädigungen an Spielgeräten usw. Die Implementierung in die Ratingen-App soll geprüft werden.