Tischtennis hilft Parkinson-Erkrankten

Kreis Mettmann. Im Rahmen des Förderprogramms „2.000 x 1.000 Euro für das Engagement“ fördert das Land Nordrhein-Westfalen ehrenamtliche Initiativen von Bürgern zur Stärkung des gesellschaftlichen Engagements mit je 1000 Euro. Im Kreis Mettmann können in diesem Jahr 49 Initiativen unterstützt werden.

Die Ping Pong Parkinson Gruppe Langenfeld (Martin Riegels, 2. v.l.)

Eine geförderte Initiative ist die Tischtennisgruppe „Ping Pong Parkinson“ in Langenfeld. In der Gruppe spielen an Parkinson erkrankte Menschen gemeinsam mit gesunden Menschen einmal wöchentlich Tischtennis. Der Ping Pong Parkinson Deutschland e.V. als bundesweiter Zusammenschluss von Einzelpersonen und Selbsthilfegruppen verfolgt das Ziel, Menschen mit Parkinson durch das gemeinsame Tischtennis spielen in einer Gruppe mehr Lebensfreude und Mut im Umgang mit der Krankheit zu vermitteln.

Die Gruppe in Langenfeld wurde zu Beginn des Jahres von Martin Riegels ins Leben gerufen, der seit über 20 Jahren mit Parkinson lebt. Der Initiator betont die positiven Effekte des Tischtennissports auf den Krankheitsverlauf: „Die Erkrankten können sich besser und freier bewegen. Das ganze Krankheitsbild bessert sich.“ Martin Riegels und der Gruppe ist neben dem Spiel und der Bewegung der Austausch über die Krankheit in der Gemeinschaft besonders wichtig: „Wir möchten der gesellschaftlichen Isolation von Betroffenen vorbeugen und Menschen motivieren, sich wieder aktiv am Leben zu beteiligen.“ Die Stadt Langenfeld hilft, indem sie eine barrierefreie Halle zur Verfügung stellt. Der ortsansässige Tischtennisverein TTG Langenfeld 1950 unterstützt zudem durch die Bereitstellung von Tischtennisequipment und durch seine Vereinsstrukturen.

Die Gruppe von Ping Pong Parkinson trifft sich jeden Donnerstag von 18:30 bis 20:00 Uhr in der Alfred-Kranz-Halle der Peter-Härtling-Grundschule in Langenfeld Reusrath (Gieslenberger Str. 51-53). Interessierte sind, unabhängig von dem Grad ihrer Erkrankung, willkommen. Für Fragen steht Martin Riegels als Ansprechpartner per Mail (fbrmt@t-online.de) zur Verfügung. Übrigens: Auch in Velbert existiert eine Gruppe von Ping Pong Parkinson.

Nach wie vor können engagierte, zivilgesellschaftliche Organisationen und Initiativen im Kreis Mettmann einen Antrag auf Förderung im Rahmen des Landesprogramms „2.000 x 1.000 Euro für das Engagement“ stellen. Mit einem Festbetrag von je 1.000 Euro können Projekte oder Ideen gefördert werden, die passend zum Schwerpunktthema „Gemeinschaft gestalten – engagierte Nachbarschaft leben“ initiiert werden und sich durch bürgerschaftliches Engagement auszeichnen. Informationen zum Förderprogramm und zur Antragstellung gibt es unter www.kreis-mettmann.de/2000×1000 und www.engagiert-in-nrw.de.

 

Werbung:

Podologin Karin Hillebrand
Medizinische Fußpflege Ratingen
Bahn-Straße 19 Ecke Graf-Adolf-Straße, 40878 Ratingen
www.podologie-hillebrand.de

ragentur Mediengestaltung in Ratingen
Webdesign WordPress Grafikdesign Fotografie Druckprodukte Flyer Plakate Werbebanner Broschüren Banner Programmhefte, Visitenkarten in Ratingen
www.ragentur.de